Angekommen. Tagebuch einer Ausgewanderten

Weihnachten oder was?

Man kann sich dem kaum widersetzen, auch in Alanya nicht und auch nicht, wenn wir “eigentlich” ja eine muslimische Familie sind… die Kinder bekommen das zwangsläufig mit, da insbesondere die Kinderprogramme seit Wochen, ach was sag ich, seit Monaten massivste Gehirnwäsche betreiben… da sind die Werbeunterbrechungen mit der Geschenkeflut noch das Harmloseste. Schliesslich sind die Kurzen mittlerweile alt genug zu verstehen, dass es bei uns das “richtige” Geschenk zum Zuckerfest gibt und was kleineres jeweils am Opferfest und ganz neutürkisch an Silvester. Das Argument, dass das ja wohl mehr sei als “nur” Weihnachtsgeschenke, wird dann zwar mit Schmollmund, aber ohne Widerspruch akzeptiert, es macht sogar für geschenkegeile kleine Konsummonster Sinn.

Ich hatte ja nie so wirklich was mit dem christllichen Sinn von Weihnachten zu tun, aber konditioniert wie man ist, wird man doch unbewusst leicht infiziert, das wurde mir klar, als ich gestern nachmittag auf einmal “Oh Tannenbaum” und “Morgen Kinder…. ” summte. Genauso blieben die schnöden grünen Bohnen mit Bulgur dann doch stehen und mussten dem Wildgulasch mit Semmelknödel weichen. Da konnte ich dann doch nicht aus meiner Haut – was man 35 Jahre eingeübt hat, kriegt man nicht so schnell raus. Zumal ich nicht zu den konvertierten Muslimas gehöre, die schlichtweg alles besser machen wollen als alle anderen, die mit diesem Glauben geboren wurden…

Im Prinzip bin ich ja froh, dass ich den ganzen Vorweihnachtsstress nicht habe, aber wenn Weihnachten dann da ist, hat man dann doch so ein kleines bisschen Sehnsucht nach Tannenduft und Lichterglanz…

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CAPTCHA
Refresh

*