Angekommen. Tagebuch einer Ausgewanderten

Eiweissbrot Low Carb

Immer nur Knäcke ist ja total langweilig, und so ganz ohen Brot ist auch nicht so schön. Hier mein Rezept für ein leckeres Eiweissbrot LOW CARB. Eine Scheibe hat ca. 4 gr kh, 121 kcal, 8,4 g Fett und 7,5 g Protein. Übrigens ist es natürlich auch reich an Ballaststoffen und hat sehr viel Kalium und Magnesium. Ausser Backpulver gibt es keinerlei künstliche Hilfssstoffe und auch keine exotischen und teuren Zutaten – das Kichererbsenmehl düfte man in D in jedem türkischen oder arabischen Markt bekommen. Ursprünglich wird es für Hummus, Kichererbsenpaste, verwendet. Im Eiweissbrot sorgt es für die Bindung.

300 gr Süzme Joghurt
5 Eier
Salz
Brotgewürz
100 gr gemahlene Haselnüsse
50 gr Weizenkleie
130 gr Leinsamen
1 EL Tahin
100 ml Wasser
150 gr Kichererbsenmehl
Da mein Leinsamen nicht gemahlen war, habe ich ihm mit den Haselnüssen und einem Ei durch den Mixer gejagt – trocken sind sie zu glatt und werden nur rumgewirbelt, gehen aber nicht kaputt. Ich habe dann ausserdem die Eier getrennt, alles vermischt und ca 10 Minuten ziehen lassen. Derweil den Ofen auf 150 Grad vorgeheizt, die Eiweisse steif geschlagen und die Kastenform eingefettet. Dann das Eiweiss unter den Teig gehoben und alles ca. 1 Stunde gebacken.

ÜBER EIWEISSBROT

Eiweissbrot gibt es ja in Deutschland mittlerweile überall zu kaufen. Sogar in der Türkei, in der Metro gibt es Eiweissbrot – für stolze 8 TL (3 Euro) für 6 mickrige Scheiben. Konsultiert man Ernährungsexperten Dr. Google, sind die ersten Schlagzeilen „eiweissbrot-der-neue-trend-beim-baecker-entpuppt-sich-als-fettbombe“ (Spiegel vom 23.07.2012) oder auch: Eiweißbrot – teure Kalorienbombe – Verbraucherschützer warnen! (Fit for Fun.de) und so weiter… was ist denn nun wirklich dran?

Einige Fakten:
Eiweissbrot macht nur Sinn im Rahmen einer kohlenhydratreduzierten Diät!
Eiweissbrot soll ausdrücklich NICHT kalorienarm sein!
Soja hat in einem gesunden Brot NICHTS zu suchen!

Dass der Fettgehalt an GESUNDEN Fetten (hier aus Leinsamen, Sesam und Haselnüssen) weitaus höher ist als in normalem Brot, ist klar und auch so gewollt. Schliesslich muss man die eingesparten Kohlehydrate ja irgendwie ersetzen. Und da Eiweiss auch nur beschränkt gegessen werden soll (ca 1 – 1,5 gr por Kilo Normalgewicht) muss der „Rest“ bis zum Grundumsatz bzw. dem angestrebten Tageskalorienverbrauch eben mit Fett aufgefüllt werden. Trotzdem verbraucht man insgesamt natürlich WENIGER Kcal – denn diese Weisheit zum Abnehmen ist immer noch die gleiche: Man muss oben weniger Energie reintun, als man unten verbraucht.

Genauso falsch wie die Versprechungen, mit dem Brot könne man ohne Reue abnehmen, sind aber die alarmistischen Zeitungsartikel, die vor dem „Mogelbrot“ warnen. Es ist ein absoluter Trugschluss zu glauben, dass man nur morgens die Stulle gegen ein Eiweissbrot austauschen muss, um sich dann zentimeterweise Nutella drauf schmieren zu können und dabei noch abzunehmen. Wenn man allerdings wie in dem Fit-for-Fun-Artikel schreibt „Mit diesem Brot kann kein Mensch abnehmen“ ist das aber genauso falsch. Eiweissbrot funktioniert nur im Rahmen einer BESTIMMTEN Diät, nämlich Low Carb oder Low Carb, High Fat (LCHF). Macht man andere Diäten, sollte man in der Tat tunlichst die Finger von Eiweissbrot lassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CAPTCHA
Refresh

*