Angekommen. Tagebuch einer Ausgewanderten

Kugelsichere Geheimwaffe – bulletproof Coffee

bulletproof coffee

bulletproof coffeeZugegeben, es hat mich auch lange geschüttelt, allein die Vorstellung, IRGENDWAS in meinen heiligen Morgenkaffee zu tun, hob mir schon den Magen. Zudem habe ich sehr lange gebraucht, mich generell von der Vorstellung „Fett ist böse – Fett macht fett“ zu lösen. Die Erfahrung lehrt mich inzwischen etwas anderes, und wenn ich ehrlich bin, musste ich nur wieder lernen, auf meinen Körper zu hören…. Butter in jeder Variante habe ich schon immer geliebt und das schlimmste an den ganzen Diäten war für mich immer der Verzicht auf Butter, und stattdessen eklige Margarine essen zu müssen. Ich bin sogar so weit gegangen, dass ich stattdessen Mayonnaise oder Kaymak (dicke, streichfähige Sahne) aufs Brot schmierte. Aber meine Butter habe ich immer vermisst. Zu Recht, wie sich herausstellte. 

Nun also der Butterkaffee. Man nehme einen großen Pott guten (!) Kaffee, je nach Bedarf zwischen 10 und 100 gr frische, eiskalte Butter und mixe das ganze dann 20 Sekunden mit dem Stabmixer. Heraus kommt eine cremige, schaumige Mixtur, völlig ohne Fettaugen auf dem Kaffee, wie er in letzter Zeit in einigen Online-Zeitungen zu sehen war. Es schmeckt sogar SEHR gut… meine Butterdosis ist zwischen 30 und 60 gr pro 400 ml Tasse, manchmal (frühmorgens vor anstrengenden Touren oder Tagen) auch mal 80 gr.
Die „Profis“ bestehen auf Weidebutter wie Kerrygold, da diese ein günstigeres Omega-3-Fettsäuren-Verhältnis habe als Milch von Kühen, die mit Getreide gefüttert werden. Bekomme ich hier nicht, geht auch ohne. Genauso wie ohne Kokosöl oder dieses MCP (oder so ähnlich) Öl…. Milchkaffeetrinker können auch Butter und Kaymak nehmen. Schmeckt mir persönlich nicht so gut, aber ich mag meinen Kaffee auch am liebsten schwarz. Mit Butter schmeckt er anders als mit Milch oder Sahne…

Und, wirkts??

Und wie! Es belastet den Magen nicht – wichtig für mich, wenn ich lange und/oder auf kurvigen Strecken im Bus unterwegs bin. Und es macht satt, wach und fit. Meine Faustformel: 20 – 30 gr Butter ca 3 Stunden, 40 – 50 gr ca 4 Stunden, mehr Butter hält mich 5-6 Stunden wach und satt.

Ich kann es allerdings nicht, wie viele das machen, jeden Tag trinken. Ich habe ja lange gebraucht, bis ich meine jahrelang angezüchtete Fett-Phobie losgeworden bin und manchmal schlägt sie wieder zu…. 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


CAPTCHA
Refresh

*